Diese Hilfsmittel helfen Dir!
11. Juli 2016
Diese 6 Fehler solltest Du beim Songwriting vermeiden
12. September 2016
Du möchtest einen Song schreiben? Es ist sogar vielleicht Dein erster Song? Du weißt nicht so recht wie man einen Song schreibt? Dann soll Dir dieser Beitrag die Basics vermitteln und Hemmschwellen abbauen. In diesem Beitrag erhältst Du das grundlegende Handwerkszeug das jeder Songwriter benötigt um einen Song schreiben zu können. 

Die Bausteine
Beginnen wir mit den Bausteinen Deines Songs. Ein Song besteht i.d.R. aus dem Introduction, der Strophe (Verse), dem Pre-Chorus, dem Chorus (Refrain) der Bridge, dem Instrumental Break und dem Outro. Schauen wir uns die einzelnen Bausteine mit der jeweiligen Funktion nun näher an:

Das Introduction
Achtung! Überraschung! Das Introduction (oder Intro) ist der Anfang des Songs. Was so einfach klingt ist beim Songwriting unter Umständen gar nicht so einfach. Denn der Anfang muss neugierig machen und gleich einen Eindruck vermitteln, was für einen Song den Zuhörer denn erwartet. Ist es ein fröhlicher Song? Soll er eher traurig sein? Wir es eventuell eine Akustiknummer? Oder doch eher eine energiegeladene Dancenummer?  Denkt immer daran, es ist das erste, was der Zuhörer von Eurem Song hören wird. Selbst wenn ihr einen hitverdächtigen Chorus gefunden habt, könnte es sein dass der Zuhörer vorher "abschaltet", da das Intro einfach zu langweilig klingt und somit das Interesse am Song verloren geht. 

Die Strophe
Die Strophe wird auch Verse genannt. In den meisten Songs kommen zwei bis drei Strophen vor. Die Songwriter haben ja eine Botschaft, die Sie in die weite Welt transportieren wollen.  Du willst also Deine Gedanken, Deine Gefühle wie z.B. Ängste, Sorgen, Liebeskummer, Freude, Deine Meinung oder Deine Erfahrungen darlegen. Und hier kommt die Strophe ins Spiel. Die Strophe bietet Dir ausreichend Platz im Song, um Deine Botschaft zu vermitteln. Das bedeutet, dass die Strophe in der modernen Popmusik den längsten Teil in unserem Song darstellt. Die Strophe ist musikalisch gesehen meist etwas zurückhaltender. Da die Strophe nun aber den größten Teil im Song einnimmt, benötigst Du natürlich ein interessantes oder spannendes Thema um das sich Deine Botschaften bzw. Deine Geschichte dreht. 

Der Pre-Chorus
Der Pre-Chorus kündigt eine Veränderung an und leitet in den Chorus über. Damit wäre dann eigentlich schon alles gesagt. Der Per-Chorus ist also eine Überleitung von der Strophe in den Chorus.

Der Chorus
Jetzt kommen wir zum Hauptteil des Songs. Der Chorus ist der Hauptteil in Deinem Songwriting. Das Ziel des Choruses ist es, ein Ohrwurm zu werden an den sich die Zuhörer schnell gewöhnen und im besten Falle nach zwei-/dreimal hören gleich mitsummen oder gar mitsingen können. Dies wiederum bedeutet, er ist eingängig gestaltet und variiert kaum. Der Chorus enthält auch die Kernaussage in Deinem Song. Diese Kernaussage wird bei den meisten Popsongs auch mehrmals wiederholt. Der Chorus sollte gegenüber der Strophe größer sein. So kann das Instrumental größer werden, es kommen Backings dazu oder es wird z.B. mehrstimmig gesungen. Wichtig ist, dass sich der Chorus deutlich von der Strophe abgrenzt und als solcher auch erkannt wird. 

Das Instrumental Break
Endlich hat die Stimme mal Pause! Im Instrumental Break übernimmt ein Soloinstrument die führende Aufgabe. Das Soloinstrument übernimmt also die Rolle der Leadvocal. Was bedeutet das nun? In den anderen Songbausteinen muss das Instrumental derart aufgebaut sein, dass die Instrumente den Gesang unterstützen. Es werden also vorrangig Akkorde und weniger Melodien gespielt. Im Instrumental Break darf der Instrumentalist dann aber gerne mal zeigen, dass er auf seinem Instrument mehr als nur Akkorde spielen kann. Aber Vorsicht! Übertreibt es an dieser Stelle nicht. Ein 5 minütiges Solo dürfte wahrscheinlich zu viel des guten sein. Der Soloinstrumentalist hat hier die Verantwortung darauf zu achten, dass er mit seinem Solo in der Gesamtbetrachtung des Songs einen Beitrag leistet, der den Song letztendlich aufwertet. Es geht nicht darum allen zu zeigen, was ich als Soloinstrumentalist alles kann. Es geht darum, ein Solo zu finden, dass den Song aufwertet und noch interessanter macht. So kann es durchaus sein, dass das Instrumental Break nur 10 Sekunden dauert. 

Die Bridge
Die Bridge ist, wie der Name schon sagt, die Verbindung von zwei Bausteinen und kommt nur einmal im Song vor. In der Regel unterscheidet sich die Bridge erheblich (musikalisch und textlich) von der Strophe und vom Chorus. Da jeder Song einen Spannungsbogen braucht, der dem Zuhörer Abwechslung bietet, nimmt die Bridge eine besondere Stellung in unserer Songstruktur ein. So wird in der Bridge oftmals Spannung aufgebaut, in dem das Instrumental "größer" wird oder aber genau das Gegenteil ist der Fall. Die Bridge wird reduziert. Das Tempo wird verlangsamt, es spielen weniger Instrumente, die Rhythmik wird vereinfacht, die Bankings verändern sich usw.  Allerdings muss in einer Bridge nicht unbedingt Text Verwendung finden. Oftmals kommen auch nur Ad-Libs zum Einsatz und wir hören eine einfache einfache Medolielinie gefüllt mit "Ahhhhhs" oder "Yeaahhhhs". Steht in der Bridge nicht der Text im Vordergrund so spielt meist ein Instrument meist einen Solopart. Auch das geht natürlich. 

Das Outro
Endlich geschafft! Das Outro stellt den Schlussteil Deines Songs dar. Bei genauem zuhören gängiger Songs im Radio stellt man fest, dass es hierfür folgende Möglichkeiten gibt. Ihr könnt einfach den Refrain mehrmals wiederholen und dabei die Musik einfach leiser werden lassen (fade-out). Gerne nutzt man auch für das Outro eine Phrase, die im Lied bereits vorgekommen ist. Da der Mensch gerne Dinge hört, die er schon kennt, kann auch das Intro nochmals verwendet werden. In manchen Songs hört man im Outro auch eine Phrase aus der Bridge. Da das Outro den Song beendet, sollte es den ganzen Song zum Schluss passend abrunden. So könnt ihr z.B. auch das Tempo verlangsamen oder das Instrumental reduzieren. 

Die Songstruktur
So, nun kennen wir also die Bausteine, die für das Songwriting von elementarer Bedeutung sind. Die nachstehende Songstruktur stellt einen klassischen Popsong vor. Da ich auf YouTube ein Video gefunden habe, dass diese Songstruktur in seiner ganz eigenen Art darstellt, empfehle ich Euch dieses anzuschauen und mit dem in diesem Beitrag beschriebenen Tipps zu vergleich. Hier also nun eine typische Songstruktur:

  • Intro
  • Verse
  • Pre-Chorus
  • Chorus
  • Verse
  • Pre-Chorus
  • Chorus
  • Instrumental Break
  • Bridge
  • Chorus
  • Outro

    Und hier das Video dazu:

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.