Die Debüt-Single „Speech“ – Kontraste in der Komposition

Die Debüt-Single „Speech“
7. Oktober 2017
Die Debüt-Single „Speech“ – Kontraste in den Lyrics
7. Oktober 2017
 
button_spotify
button_itunes
apple
button_amazon

Kontraste in der Komposition


Ist dies vielleicht auch übertragbar auf die Kontraste in der Komposition? Tatsächlich wird bei "Speech" mit starken Kontrasten gearbeitet mit dem Ziel, das innere Ringen des Menschen zu beschreiben bei dem Versuch, die Feindesliebe aktiv zu leben. Dies geschieht im Bereich des Genres, der Dynamik, in der Auswahl und in der Kombination der Instrumente und Effekte.

Die Kombination zwischen Genre und Grazia Spositos Stimme kommt bereits unerwartet. "Speech" ist eine Pop-Ballade, im wahrsten Sinne des Wortes herzzerreißend gesungen von einer Sängerin, die laut eigener Aussage aber keine Balladenstimme im traditionellen Sinne hat. Aber gerade dieser Kontrast macht den Song am Ende so formvollendet rund. "Speech" ist kein phrasenbehaftetes Heile-Welt-Gesäusel basierend auf gängigen Pop-Akkorden, die dem Gemüt schmeicheln. Nein, Grazia Spositos Gesang mit seinen perfekten Ecken und Kanten schont das Herz des Hörers nicht, sondern legt es unmittelbar nach den ersten Zeilen bloß. Ehrlich, ungeschönt und ohne Umschweife packt Grazia mit rauh-warmer Stimme den Zuhörer bei seinem Innersten. Ihr stimmlicher Ausdruck wechselt im Laufe des Debüt-Songs von leise, innig und intim über entschlossen, laut, drängend und appelierend zu zart, zerbrechlich und schmerzlich betroffen. Die umfangreiche Aufgabe, Grazia Spositos stimmliche Vielfalt in allen Phasen des Songs zu unterstützen und gleichzeitig die Vielschichtigkeit des Songtextes zu illustrieren, beschreibt Hauptkomponist C beyond Plan B als „große kompositorische Herausforderung“.

Vor diesem Hintergrund wird nachvollziehbar, warum in manchen Phasen des Songs keine oder nur wenige Instrumente zum Einsatz kommen, in anderen Momenten jedoch ein hymnischer Orchestersturm um das Hauptinstrument, Grazias Spositos Stimme, tobt. Ob in den lauten oder in den leisen Momenten des Stückes, C beyond Plan B schafft es, eine cineasitische Atmosphäre zu erzeugen, in der subtil immer ein Gefühl von Weltschmerz mitschwingt. Direkt zu Beginn wird diese zweite Ebene angedeutet, indem gleichzeitig mit dem eingängigen Klavierspiel ein Synthesizer einsetzt, der durch Modulationseffekte ein seltsames Flirren erzeugt. Ein Gefühl von Spannung, Kälte und Unbehagen entsteht. Ein ähnliches Gefühl von Ambivalenz kommt an anderer Stelle auf, wenn Rhodes Piano und Cello kombiniert werden. Die verschiedenen Rhodes Pianos wurden in den 70ern und 80ern häufig benutzt, daher kommen sie dem Zuhörer mit ihrem warmen, umarmenden Klangbild oftmals wie ein alter Bekannter vor. Das Einsetzen des Cellos jedoch geht sofort schmerzhaft zu Herzen und klingt wie das zu Musik gewordene unterschwellige Sehnen nach wirklich tiefer Bezogenheit.

Bewusst versieht der Hauptkomponist Schlüsselwörter des Liedtextes mit Attributen dieser Art und schafft es so, die Diskrepanz zwischen Alltag und Sehnsucht musikalisch nachzuzeichnen. Auch in der zweiten Strophe erzählt das Cello vom stillen Sehnen der Menschen nach sinnerfülltem Tun, während es über dem modernen Beat im Stile Timbalands schwebt, der uns durch Textzeilen trägt, die den Alltagstrott des auf das Nehmen fokussierten Gesellschaftsteilnehmers beschreiben.

Um den Text umfassend musikalisch nacherzählen zu können, war ein kontinuierlicher Austausch mit Co-Komponistin Meira Benrim wichtig, die nicht nur die Melodie der Gesangslinie grundlegend prägte, sondern auch den Liedtext zu "Speech" schrieb. Vor dem Hintergrund dieses Austausches entstanden die mutigen Kombinationen aus Hörnern, Trompeten, Streichern, Synthesizern, verschiedenen Klavierarten, Percussions, Glocken und Special Effects, die an Militärflugzeuge erinnern.
"Es gibt Momente bei „Speech“, in welchen die Instrumente die Aufgabe haben, die große menschliche Herausforderung der Feindesliebe auszudrücken sowie die Dringlichkeit der Umsetzung in Anbetracht der vielen Kriegsschauplätze in unserer heutigen Welt",
so das Songwriter Team. C beyond Plan B ließ in diesem Song auch bewusst Raum für Grazias eigene Ausgestaltung der Bridge.
„Grazia hat ein unglaubliches Talent dafür, unvergleichliche Ad Lips zu kreieren. Ihr dürft auch gespannt sein auf die nachfolgenden Songs, in denen man noch ganz andere Seiten ihrer facettenreichen Stimme hören wird. Grazia Sposito hat zudem eine ganz eigene Art zu improvisieren und mit ihrer Stimme wie mit einem Instrument meisterhaft zu spielen. Ich könnte das kompositorisch gar nicht vorgeben, daher hatte Grazia in der Bridge, welche die Klimax des Songs darstellt, freie Entfaltungsmöglichkeit. Hört euch an, was dabei herauskommt, wenn Grazia Sposito ihren Gefühlen freien Lauf lässt und einem Song wortwörtlich ihre Seele einhaucht",
beschreibt C beyond Plan B Grazias wesentlichen Einfluss auf „Speech“. Die Bridge ist der Teil, in der Grazia ihrem ganzen Weltschmerz Ausdruck verleiht. Grazia Sposito sagt selbst über sich als Sängerin dieses Liedes:
"Als Sängerin habe ich eine dunkle, kraftvolle und laute Stimme. Aber bezogen auf den Einfluss in dieser Welt, andere Menschen zur Feindesliebe zu bewegen, ist meine Stimme klein und unbedeutend. Trotzdem gebe ich den Versuch nicht auf, gehört und vorallem verstanden zu werden."
Kurz vor dem Ende des Liedes glätten sich die Orchesterwogen und münden in der Reduzierung auf den Beat, der an das Klopfen eines Herzens erinnert, während Grazia singt "What is religion, if it causes divison?". Ob die Menschen überhaupt Interesse daran haben, so tief in die Songanalyse einzusteigen oder ob sie nur den Anspruch haben, sich ein bisschen unterhalten zu lassen, wissen Grazia Sposito, C beyond Plan B und Meira Benrim nicht. Für die drei Musiker aber ist diese Stelle ein wichtiger Moment im Lied, da er auf folgendes Zitat des Dalai Lamas hinweist: „Ich glaube, die einzig wahre Religion ist es, ein gutes Herz zu haben.“ Das ethische Fundament, das alle Religionen teilen, nennt der Dalai Lama das "Herz der Religionen". Das Mitgefühl, welches aus dem ethischen Fundament erwächst, bildet für den Dalai Lama die "Grundlage für den Weltfrieden".



Lyrics
Verse 1
What is a home when no one's at home?
What is a house when it's empty now?

Verse 2
What is a garden when flowers fail to bloom?
What's the use of free time when you've nothing to do?

Chorus 1
What is youth when you feel too old?
Say, what is truth when it's not being told?
What is a great mind with high walls around it?
Say, what is love if it doesn't include your enemies?

Refrain
And what is a heart when it doesn´t beat?

Verse 3
A list to be checked with many must-gets,
while the list of must-gives just gets lost in the head.

Verse 4
What’s a life lesson that hasn’t been learned?
What’s a stance without substance? No action, just words?

Chorus 2
What is acceptance if it’s only for those
who agree to your worldview, who won’t oppose?
What is a bridge for that leads to your ego?
Say, what is love if it doesn't include your enemies?

Refrain
And what is a heart when it doesn’t beat?

Bridge
Say, what is love? Say, what is love if it doesn't include enemies?

Chorus 3
What is faith not shown by deeds?
Do we speak of devoutness if it starts and it ends
with the use of prayer beads?
What is religion if it causes division?
Say, what is love if it doesn't include your enemies?

Coda
And what is your heart when it doesn´t beat?
Weitere Produkte finden Sie in unserem Onlineshop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.