Ist Deine Melodie wirklich gut?

Wie viele Schreibmethoden kennst Du?
3. Oktober 2016
8 Tipps für besseres Songwriting
19. Dezember 2016
Manchmal begegnet man Menschen die einfach so im Alltag eine Melodie vor sich hinpfeifen oder summen. Bei einigen geschieht das dann auch noch völlig unbewusst. Für Songwriter leitet sich doch aus diesem Verhalten die spannende Frage ab, weshalb hat sich gerade diese Melodie so durchgesetzt hat? 

Darauf gibt es unserer Meinung nach zwei Gründe. Erstens: Manche Popsongs werden so häufig im Radio gespielt, dass man diese irgendwann ungewollt auswendig gelernt hat. Geht es Euch eventuell auch manchmal so, dass ihr im Radio einen Song hört und beim ersten Hören des Songs, dieser Euch gar nicht zusagt? Einige Wochen später findet ihr den Song aber mittlerweile gut, weil ihr ihn einfach in und auswendig kennt? Die Häufigkeit des Hörens spielt in diesem Fall also eine große Rolle!

Der zweite Grund könnte aber auch der sein, dass Ihr eine Melodie gefunden habt, die das gewisse etwas hat. Der Zuhörer "verliebt" sich förmlich in die Melodienlinie und singt eifrig mit.

Wie findet man nun eine Melodielinie, die gerne gehört werden möchte? Hier ein einfacher aber äußerst effektiver Trick. Wenn Ihr an Euren Songs arbeitet und eine Melodienlinie gefunden habt, fragt Euch selbst, ob irgendjemand im Raum in der Lage ist, die Melodienlinie nachzusingen. Fragt doch einfach mal, ob der Gitarrist in der Lage ist, den Chorus nachzusingen. Sollte es allen beteiligten schwer fallen, die Linie wiedergeben zu können, dann seid ihr sehr wahrscheinlich auf dem Holzweg. Fragt aber nicht nur die Personen, die aktiv an dem Song mitwirken, fragt auch mal Eure Eltern, Freunde und Bekannte. Spielt Euren Song vor und fragt nach, was tatsächlich hängen geblieben ist. 

Somit habt ihr nun eine einfache Qualitätskontrolle für Eure Songidee. Probiert es aus und teilt uns mit, welche Erfahrungen ihr mit diesem Tipp gemacht habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.